Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2017

14:32 Uhr

Ein Plädoyer für Freihandel

Die Globalisierung ist kein Nullsummenspiel

VonJim ONeill

PremiumDer weltweite Freihandel hilft gerade den ärmsten Ländern. Dagegen kann kein Globalisierungsgegner etwas sagen. Die Politik muss ihre Ängste abbauen – und in einigen Bereichen stärker regulieren. Ein Gastbeitrag.

Jim O’Neill ist Honorarprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Manchester.

Der Autor

Jim O’Neill ist Honorarprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Manchester.

Es ist sehr interessant zu verfolgen, wie der chinesische Präsident Xi Jinping in diesem Jahr am Weltwirtschaftsforum in Davos teilnimmt. Nachdem Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt worden war und das Vereinigte Königreich den Rückzug aus der Europäischen Union beschlossen hatte, war ich davon ausgegangen, dass eine derart elitäre Veranstaltung ihre beste Zeit hinter sich hat. Xis Auftritt aber lässt darauf schließen, dass China auslotet, wo es sich auf der Weltbühne positionieren kann und welche Elemente der Globalisierung es nun, da die westlichen Mächte den Blick nach innen wenden, zu seinem Vorteil nutzen kann.

In einer Radiosendung hat...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×