Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.02.2016

17:14 Uhr

EZB-Ratssitzung

Weitere Lockerung der Geldpolitik ohne Weidmann?

VonJan Mallien

PremiumAuf der nächsten Sitzung des EZB-Rats am 10. März könnte passieren, wovor einigen schon lange graut: Die Europäische Zentralbank lockert die Geldpolitik – und Bundesbank-Chef Weidmann hätte keine Chance dagegenzustimmen.

Bundesbank-Präsident im temporären Abseits. Reuters

Jens Weidmann

Bundesbank-Präsident im temporären Abseits.

FrankfurtGrund dafür ist das sogenannte Rotationsprinzip im EZB-Rat. Seit Litauen Anfang 2015 als 19. Mitgliedsland der Währungsunion beigetreten ist, wechseln die Stimmrechte in dem geldpolitischen Gremium. Bei der nächsten Sitzung fehlt deshalb der Bundesbank-Chef.

Die Situation ist durchaus pikant. Weidmann ist einer der schärfsten Kritiker einer weiteren Lockerung der Geldpolitik, wie sie EZB-Chef Mario Draghi in den vergangenen Wochen immer wieder angekündigt hat. In Finanzkreisen heißt es daher, dass Weidmanns Abstimmungs-Abstinenz auf der März-Sitzung Draghi durchaus zupasskommt.

Weidmann teilt dieses Schicksal allerdings mit drei weiteren Ratskollegen. Auch der irische Notenbankchef Philip Lane, Ardo Hansson aus Estland und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×