Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2015

13:59 Uhr

Gastkommentar

Modell neues Europa

VonMichael Boskin

PremiumMichael Boskin ist Professor für Ökonomie an der Universität Stanford. In seinem Gastbeitrag präsentiert d er Wirtschaftswissenschaftler einen Plan, um der Wirtschaftskrise auf dem alten Kontinent zu Leibe zu rücken.

Michael Boskin ist Professor für Ökonomie an der Universität Stanford.

Der Autor

Michael Boskin ist Professor für Ökonomie an der Universität Stanford.

Neben der aktuellen Krisenbewältigung steht Europa vor strukturellen Herausforderungen. Dies sind die anhaltende Stagnation und der steigende Druck auf die öffentlichen Haushalte in aufgeblähten Sozialstaaten mit rapide alternden Bevölkerungen.

Dabei gibt es fünf miteinander verknüpfte Probleme.

Das erste Problem ist fiskalischer Art und simple Mathematik

Der zur Finanzierung der Sozialausgaben erforderliche Steuersatz muss der Anzahl Menschen entsprechen, die Sozialleistungen erhalten, geteilt durch die Anzahl an Steuerzahlern (Abhängigkeitsquote), multipliziert mit der durchschnittlichen Leistungshöhe im Verhältnis zum besteuerten Einkommen (Lohnersatzrate). Es war diese Kalkulation, die Mario Draghi, den Präsidenten der Europäischen Zentralbank, zu den Worten veranlasste: „Das europäische Sozialmodell ist bereits tot.“...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×