Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2016

13:54 Uhr

Ifo-Chef Fuest zu Trumps Wahlerfolg

Ein Weckruf für Europa

PremiumEuropa sollte nach Trumps Wahlerfolg schnellstmöglich aus seiner Schockstarre erwachen und etwaige Streitigkeiten hintanstellen. Man wird auch den Briten entgegenkommen müssen. Ein Gastbeitrag von Ifo-Chef Clemens Fuest.

Clemens Fuest ist Präsident des Ifo Instituts.

Der Autor

Clemens Fuest ist Präsident des Ifo Instituts.

DüsseldorfDie überraschende Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat bei vielen Politikern in Europa eine Art Schockstarre ausgelöst. Das ist verständlich. Dennoch sollten die Europäer möglichst bald beginnen, darüber nachzudenken, wie der Sieg von Trump sich wirtschaftlich und politisch auf Europa auswirken wird. Welche wirtschaftspolitischen Änderungen sind von Donald Trump zu erwarten und wie sollte Europa darauf reagieren?

Erstens wird Trump einen restriktiveren Kurs in der Handelspolitik einschlagen. Er will das transpazifische Handelsabkommen TPP stoppen und das Freihandelsabkommen mit Mexiko und Kanada, Nafta, kündigen und neu verhandeln. Importe aus Mexiko sollen mit Zöllen belegt werden. Das würde viele amerikanische,...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

14.11.2016, 16:30 Uhr

Sehr geehrter Herr Prof. Fuest,

Ihre blitzgescheite Analyse hat leider einen Schönheitsfehler. Aus dem zurückliegenden Wahlkampfgetöse läßt sich kaum auf den künftigen Kurs der amerikanischen Politik schließen. Hinzu kommt, dass politische Absichten des Präsidenten auf die Zustimmung des Parlamentes angewiesen sind und dort oft eine eigenständige Linie verfolgt wird.

Ein Beispiel: Wir können zusammen darüber rätseln, was aus der versprochenen Grenzmauer zu Mexiko wird. Der eine mag glauben, dass nach dem Vorbild der chinesischen Mauer ein riesiges Bauwerk entstehen wird. Aber nicht minder plausibel ist, dass nur stellenweise einige Grenzzäune aus Maschendraht errichtet werden.

Vielleicht zeigt dieses Beispiel, dass wir derzeit den Kurs der amerikanischen Politik noch nicht kennen. Aus meiner Sicht müssen wir deshalb mit unseren Überlegungen und Ableitungen abwarten, bis sich der Nebel gelichtet hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×