Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2017

18:21 Uhr

IWF-Konjunkturausblick

Uneingeschränkt positiv

VonNorbert Häring

PremiumBeim IWF weicht die Skepsis vor dem Aufschwung. Die Schwäche im Euro-Raum gilt als überwunden – die ehemaligen Sorgenkinder wachsen wieder schneller. Auch für Deutschland gibt es positive Zeichen – aber auch Risiken.

Deutschland und Europa sollen wieder stärker wachsen, erwartet der IWF. dpa

Wachstum am Horizont

Deutschland und Europa sollen wieder stärker wachsen, erwartet der IWF.

FrankfurtIn Berlin war man schon etwas genervt von der hartnäckigen Haltung des Internationalen Währungsfonds (IWF). Immer wieder stellte der Fonds die Nachhaltigkeit des wirtschaftlichen Aufschwungs infrage. Die Staatsschuldenkrise im Euro-Raum sah er als Hypothek und Risiko für die Fortsetzung des Aufschwungs, ebenso die Ungleichgewichte in den Leistungsbilanzen und weitere Probleme.

Bei der Vorstellung seiner jüngsten Aktualisierung der weltweiten Konjunkturprognosen am Montagvormittag deutscher Zeit in Malaysia klang der Fonds nun fast uneingeschränkt positiv. Chefvolkswirt Maurice Obstfeld beerdigte die IWF-Skepsis mit den Worten: „Es gibt nun keine Fragezeichen mehr hinter der zunehmenden Schwungkraft der Weltwirtschaft.“ Besonders hervorzuheben sei dabei die Entwicklung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×