Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2015

09:02 Uhr

Konjunkturausblick für 2016

Wunder ade!

VonDirk Heilmann, Jörg Lichter , Dennis Huchzermeier, Bernhard Köster

PremiumAutos, Maschinen, Chemie-Erzeugnisse: Lange profitierte die deutsche Wirtschaft vom Welthandel. Nun schwächeln die Exporte. Das Handelsblatt Research Institute sieht sogar eine Abkühlung der Konjunktur.

Die Exporte werden im kommenden Jahr langsamer als bisher wachsen. dpa

Containerschiffe im Hafen

Die Exporte werden im kommenden Jahr langsamer als bisher wachsen.

DüsseldorfViele Jahre waren internationale Organisationen – vom Internationalen Währungsfonds (IWF) bis zur EU-Kommission – unzufrieden mit der deutschen Politik. Sie sollte endlich das Wachstumsmodell des Landes ändern: weg von hohen Exportüberschüssen, hin zu höheren Löhnen und mehr Konsum – auch um den Preis einer höheren Inflation. Jahrelang wehrte sich die Bundesregierung dagegen.

Doch nun ist Deutschland auf dem besten Wege, die Wünsche der Partner zu erfüllen – ungewollt. Der gute Arbeitsmarkt und steigende Löhne werden die Importe im kommenden Jahr stark steigern und damit auch die Inflationsrate. Die Exporte dagegen werden langsamer als bisher wachsen. Damit schwindet der viel...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×