Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2016

18:54 Uhr

Nach dem Brexit-Votum

Britische Wirtschaft wird massiv leiden

VonNorbert Häring

PremiumNach dem IWF sagt nun auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung der britischen Wirtschaft Wachstumseinbußen voraus. Investoren verschieben oder stoppen Projekte aus Unsicherheit über künftige Bedingungen.

Das größte Problem für die britische Wirtschaft ist die Unsicherheit über die künftigen Produktions- und Absatzbedingungen. dpa

Oxford Street in London

Das größte Problem für die britische Wirtschaft ist die Unsicherheit über die künftigen Produktions- und Absatzbedingungen.

Die britische Wirtschaft wird massiv unter der gestiegenen Unsicherheit als Folge des Brexit-Votums zu leiden haben. Das ist das Ergebnis einer Modellrechnung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wird. Sie liegt dem Handelsblatt vor.

Der Untersuchung zufolge wird die britische Wirtschaft aufgrund der Entscheidung zum Austritt aus der EU in diesem Jahr um 0,3 Prozentpunkte und im Jahr 2017 um 1,2 Prozentpunkte weniger wachsen, als sie es sonst getan hätte.

Das Vereinigte Königreich ist ein wichtiger Handelspartner der Euro-Länder. Der Anteil der Exporte dorthin beträgt sowohl für den Euro-Raum als Ganzes als auch für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×