Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2016

06:24 Uhr

Ökonom Achim Wambach

„Den Diskurs anschieben“

VonNorbert Häring

PremiumDer Ökonomenverband Verein für Socialpolitik bekommt einen neuen Vorsitzenden: Im Interview spricht Achim Wambach über Lehrpläne, Reformen – und einen Pluralismus-Kodex gegen den Dogmatismus.

Wechselt vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung an die Spitze des Vereins für Socialpolitik: Ökonom Achim Wambach. dpa

Achim Wambach

Wechselt vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung an die Spitze des Vereins für Socialpolitik: Ökonom Achim Wambach.

Nachdenklich und aufgeschlossen, aber mit klaren Vorstellungen, wohin er mit dem Ökonomenverband VfS will – so präsentiert sich Achim Wambach im Interview.

Herr Wambach, Sie übernehmen bald die Führung des Vereins für Socialpolitik (VfS). Welche Themen sind Ihnen besonders wichtig?
Mit dem Umzug unserer Geschäftsstelle in die Hauptstadt ist die Absicht verbunden, verstärkt als Interessenvertreter der Wirtschaftswissenschaftler aufzutreten. Dazu werden wir künftig auch einen regelmäßigen Newsletter herausbringen. In der öffentlichen Wahrnehmung würde ich gerne die Ökonomik als Wissenschaft stärker positionieren.

Die VfS- Jahrestagung beginnt mit einem Workshop zum neuen Lehrbuch des Institute for New Economic Thinking (INET) und einer Podiumsdiskussion,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×