Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2016

16:09 Uhr

Pervertierte Globalisierung

Die Lügen in unseren Preisen

VonRoland Hipp

PremiumEine ungezähmte Globalisierung zerstört unser Klima und hält Menschen in Armut gefangen. Die Schuldigen müssen endlich die wahren Kosten ihres Wirtschaftens bezahlen. Ein Gastbeitrag des Greenpeace-Deutschland-Chefs.

Roland Hipp führt seit dem 1. Juli führt den deutschen Ableger von Greenpeace und verwaltet für die Organisation Spendengelder von 58 Millionen Euro pro Jahr. PR [M]

Der Autor

Roland Hipp führt seit dem 1. Juli führt den deutschen Ableger von Greenpeace und verwaltet für die Organisation Spendengelder von 58 Millionen Euro pro Jahr.

Können Globalisierung und Umweltschutz Hand in Hand gehen? Danach sieht die globale Umweltbilanz bislang nicht aus: Der Ressourcenverbrauch steigt so stetig wie der Ausstoß an Treibhausgasen, es sinkt die Artenvielfalt, Äcker und Wälder, Wasserreserven und Fischbestände schwinden. Schuld daran ist nicht allein die Globalisierung – aber sie hat diese Entwicklungen massiv beschleunigt. Sir Nicholas Stern, ehemals Chefökonom der Weltbank, bezeichnete den Klimawandel einmal als „das größte Marktversagen der Geschichte“. Ich möchte ergänzen: Die globale Umweltkrise ist ein Totalversagen der Globalisierung.
Ungerechte „freie“ Märkte

Das muss nicht so bleiben. Globalisierung in ihrer jetzigen, destruktiven Form ist kein Naturgesetz, dem wir hilflos...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×