Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2016

06:40 Uhr

Prognose für 2017

Konjunktur kühlt im Wahljahr ab

VonDirk Heilmann, Jörg Lichter, Norbert Häring , Dennis Huchzermeier, Bernhard Köster

PremiumEine neu Konjunkturprognose des Handelsblatts zeigt: Die Regierung sollte nicht darauf vertrauen, dass die sehr gute Wirtschaftsentwicklung auch im Wahljahr 2017 anhält. Hauptgrund ist eine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt.

Noch stützt der Konsum die Konjunktur. Doch auch der Beschäftigungsaufbau droht zum Erliegen zu kommen. dpa

Einkaufen für den Aufschwung

Noch stützt der Konsum die Konjunktur. Doch auch der Beschäftigungsaufbau droht zum Erliegen zu kommen.

Düsseldorf, FrankfurtAusgerechnet im Wahlkampfjahr 2017 droht die Zeit des kräftigen Wirtschaftswachstums und der guten Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland zu Ende zu gehen. Das zeigt die neue Konjunkturprognose des Handelsblatt Research Institute (HRI). Schon dieses Jahr ist danach nur ein eher moderater Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,3 Prozent zu erwarten. Nächstes Jahr dürfte es sich auf gerade noch ein Prozent abschwächen.

„Bisher haben eine steigende Beschäftigung, die sinkenden Arbeitslosenzahlen und die kräftig steigenden Löhne den privaten Konsum stimuliert“, sagte HRI-Präsident Bert Rürup bei der Vorstellung der Prognose auf Donnerstag in Düsseldorf. „Das schwächere Exportgeschäft wurde durch die kräftige Binnennachfrage in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×