Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2016

06:37 Uhr

US-Starökonom Joseph Stiglitz

„Europa hat ein Jahrzehnt verloren“

VonJan Mallien

PremiumDer Wirtschaftsnobelpreisträger sieht EZB-Präsident Mario Draghi zu Unrecht in der Kritik. Im Interview spricht Joseph Stiglitz über die Grenzen der Geldpolitik und plädiert für höhere Löhne in Deutschland.

„Die Kritiker Mario Draghis liegen falsch.“ Erik Luntang/INSPIRIT PHOTO

Joseph Stiglitz

„Die Kritiker Mario Draghis liegen falsch.“

Der US-Ökonom ist nach Brüssel gekommen, um über Europa zu sprechen. Auf einer Konferenz der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung redet Joseph Stiglitz zum Thema „Europa kann es besser.“ Er sei froh hier zu sein, aber das Thema mache nicht sehr viel Freude, leitet er seine Abrechnung mit der Wirtschaftspolitik in Europa ein.

Herr Stiglitz, EZB-Chef Mario Draghi steht in Deutschland massiv in der Kritik. Zu Recht?
Die Kritiker liegen falsch. Mario Draghi nimmt seine Verpflichtung ernst, Europa voranzubringen. Aber die Geldpolitik ist am Ende ihrer Möglichkeiten. Deshalb sollten sich die Kritiker lieber auf die fehlenden finanzpolitischen Bemühungen konzentrieren – vor allem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×