Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2015

14:09 Uhr

Wirtschaftsforum in China

Dem Drachen fehlt das Feuer

VonStephan Scheuer

PremiumDer Nordosten der Volksrepublik China rutscht in die Rezession, Massenentlassungen stehen an. Das hat weitreichende Konsequenzen, da die großen Staatsunternehmen auch Krankenhäuser und Schulen betreiben.

Chinas von Schwerindustrie geprägter Rostgürtel leidet gewaltig, denn Reformen wären dringend nötig. picture alliance / dpa

Stahlherstellung in China

Chinas von Schwerindustrie geprägter Rostgürtel leidet gewaltig, denn Reformen wären dringend nötig.

DalianGroßartige Initiativen, rasanter Aufstieg: Pflichtbewusst rattert der neue Gouverneur der nordostchinesischen Provinz Liaoning, Chen Qiufa, die Floskeln zur Politik seiner Regierung herunter. Keine Region leide so stark unter Chinas schwächelnder Konjunktur wie der Nordosten. Liaoning steckt in einer Rezession. Massenentlassungen stehen an.

Auf dem Podium beim Wirtschaftsforum in der Provinzhauptstadt Dalian lässt Chen jedoch auch durchblicken, wie groß die Herausforderungen sind. „Gegen manchen Fortschritt gibt es Widerstände“, sagt er eher beiläufig am Ende seiner Rede. Die staatliche Schwerindustrie stand für den Aufstieg des Nordostens – jetzt steht sie für den Abstieg. Anstatt Reformen anzustoßen, kämpften die Bosse der Staatsriesen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×