Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2016

11:20 Uhr

Langlaufende Firmenbonds

Anleihen schlagen Aktien

VonAndrea Cünnen

PremiumAnfang des Jahrtausends begaben Firmen wie die Telekom oder RWE langlaufende Anleihen. Was damals niemand ahnen konnte: Die Papiere haben sich als Kursraketen entpuppt – und viel besser als die Aktien entwickelt. Nur wie?

Die 2033 fällige T-Anleihe hat mehr gebracht als die T-Aktie. dpa

Logo der Deutschen Telekom

Die 2033 fällige T-Anleihe hat mehr gebracht als die T-Aktie.

FrankfurtNiedrige Zinsen sind nicht erst ein Thema, seit die Europäische Zentralbank den Leitzins in diesem Jahr auf null Prozent gesenkt hat. Im Gegenteil: Schon Anfang des Jahres 2003 – damals lag der Schlüsselzins bei 2,75 Prozent, und zehnjährige Bundesanleihen warfen gut vier Prozent Rendite ab – klagten Investoren über das Niedrigzinsumfeld. Das war die Zeit, in der Unternehmen in der Euro-Zone damit begannen, Anleihen zu begeben, die erst in 30 Jahren fällig werden. Wegen der langen Laufzeit boten die Papiere ordentliche Renditeaufschläge. Investoren stürzten sich deshalb auf die Papiere von Unternehmen mit bekannten und damals noch allesamt sehr soliden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×