Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2017

10:32 Uhr

Indizes im Vergleich

Warum der MDax der bessere Dax ist

VonUlf Sommer

PremiumDer MDax erklimmt fast täglich neue Allzeithochs. Das liegt nicht nur daran, dass er etliche Weltmarktführer vereint, sondern auch an der hohen Fluktuation. Anleger sollten trotzdem nicht zu euphorisch sein. Eine Analyse.

                  

Der MDax steht heute doppelt so hoch wie der Dax. dpa

Börsentafel in Frankfurt

Der MDax steht heute doppelt so hoch wie der Dax.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

21.02.2017, 17:23 Uhr

Sehr geehrter Herr Sommer,

reden wir einmal über Börsenschwächen. Dass die Minuszeichen beim MDAX in der Regel kleiner ausfallen, haben Sie in Ihrem Artikel schon geschrieben. Aber bei Verlusten kommt es auch darauf an, von welchem Niveau aus sie erfolgen. Wenn mich der MDAX seit seiner Gründung doppelt so reich gemacht wie sein großer Bruder, kann ich Verluste viel leichter verschmerzen.

Reden wir auch einmal über die Dickschiffe des DAX. Sie erzielen Riesenumsätze von zig Milliarden EUR. Ich will nicht sagen, dass damit die Grenzen des Wachstums erreicht sind. Aber den Umsatz um weitere 10 % zu steigern, ist sicher viel schwerer als bei den wesentlich kleineren MDAX-Firmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×