Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2015

17:51 Uhr

Murat Ünal

„Da tickt eine kleine Zeitbombe“

VonIngo Narat

PremiumTiefe Zinsen verleiten die Geldverwalter zu Fehlinvestments, glaubt Experte Murat Ünal. Er spricht über teure Deals und kommende Investitionsruinen beim neuesten Trend, den digitalen Beratungsangeboten im Anlagegeschäft.

Der Vorstand der Beratungsfirma Funds at Work erkennt eine Blase bei Fintec-Firmen. Pressefoto

Murat Ünal

Der Vorstand der Beratungsfirma Funds at Work erkennt eine Blase bei Fintec-Firmen.

DüsseldorfHerr Ünal, wie beurteilen Sie die jüngsten Transaktionen in der Vermögensverwaltungsbranche?
Die Preise für solche Deals sind gestiegen, weil einfach viel Geld da ist, gleichzeitig der Konsolidierungsdruck in der Branche groß ist. Ob das gut ist? Ja, aber es hat seine Schattenseiten. Viele Firmenchefs und Topmanager werden nach Größe ihres Unternehmens vergütet, nicht nach Profitabilität. Deshalb wollen viele auch mehr Geld verwalten. Das ist natürlich von Übel, da eigentlich die Profitabilität ausschlaggebend sein sollte.‎

Wie sehen Sie die Fusionslandschaft aktuell?
Die Zinsen sind praktisch auf null gefallen. Das verleitet zu absurden Transaktionen zu überhöhten Preisen, gerade wenn die Käuferseite...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×