Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2017

08:47 Uhr

Nebenwerte für Späteinsteiger

Diese MDax-Aktien haben noch Potenzial

VonGeorgios Kokologiannis

PremiumNach der jüngsten Rally mittelgroßer Aktien scheint das Kurspotenzial der MDax-Werte ausgeschöpft. Es gibt aber noch Titel, die Chancen bieten. Zu den Top-Favoriten der Analysten gehört etwa ein Möbelhändler.

Die Aktie des Möbelhändlers bietet Kurschancen. Pressefoto

Stühle aus dem Angebot der Steinhoff-Gruppe

Die Aktie des Möbelhändlers bietet Kurschancen.

FrankfurtDer MDax setzt seinen Rekordlauf unermüdlich fort. Das Börsenbarometer der mittelgroßen deutschen Firmen knüpft auch im Juni nahtlos an die Vormonate an. Ein Allzeitrekord folgt dem nächsten. Satte 24 Prozent ist der Index allein im vergangenen halben Jahr gestiegen. Seit dem Start der Hausse im März 2009 hat er sich sogar mehr als versechsfacht. Zum Vergleich: Sein großer Bruder, der Dax, wo sich die Elite deutscher Firmen trifft, ist nicht einmal halb so stark geklettert. Bei ausgewählten Aktien lohnt sich der Einstieg in Deutschlands zweite Börsenliga trotzdem noch.

Maßgeblich profitiert haben viele MDax-Firmen angesichts der globalen Konjunkturerholung von ihrer...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

12.06.2017, 09:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Kokologiannis,

liegt es an mir, dass ich keinerlei Vertrauen zu Analysten habe? Oder liegt es daran, dass diese bei der Vorhersage der Börsenentwicklung fast stets daneben liegen? Dass sie beispielsweise dieses Jahr den Börsenaufschwung überhaupt nicht vorhergesehen haben?

So, so, beim MDAX soll das Kurspotential weitgehend ausgeschöpft sein. Und was sagen Ihre Analysten zu den anderen Börsenindices? Alles am Limit? Oder steigen die anderen Indices wie verrückt?

Und noch einmal so eine Frage. Stimmt es denn überhaupt, dass teure Aktien billiger werden müssen? Oder kann teures noch teurer werdem? Und billiges noch billiger?

Wo sehen Ihre Analysten beispielsweise den Kurs einer amerikanischen Autofirma, die 2010 an die Börse ging und vergangenes Jahr auf einen Umsatz von 7 Mrd. Dollar kam? Wo sehen Ihre Analysten den Kurs der Firma, die jedes Jahr Verluste schrieb, in der Summe 2 1/2 Mrd. Dollar Aktionärskapital verbrannt hat und auch im letzten Jahr auf einen operativen Verlust von 690 Mill. Dollar kam? Warum ist diese Verlustfirma ein Börsenstar und mehr wert als General Motors? Ist die Aktie nicht seit langen Jahren unvorstellbar überteuert?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×