Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2016

14:26 Uhr

Private Equity

Gefahr der Überhitzung

VonPeter Köhler, Robert Landgraf

PremiumDen Finanzinvestoren geht es so gut wie seit den Boomjahren vor der Finanzkrise nicht mehr. Sie versprechen hohe Renditen in Zeiten dürrer Zinsen. Vor allem auf dem europäische Markt erwarten sie ordentlich Bewegung.

Der Baustoffhersteller gehört jetzt dem Finanzinvestor Lone Star. PR

Kalksandsteine von Xella

Der Baustoffhersteller gehört jetzt dem Finanzinvestor Lone Star.

FrankfurtDie Renditejagd der Profianleger wird im kommenden Jahr dafür sorgen, dass sich das Rad aus Firmenkäufen und -verkäufen durch Finanzinvestoren immer schneller dreht. Während Staatsanleihen wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und anderer Notenbanken keinen Ertrag mehr abwerfen, rechnen mehr als drei Viertel der Großanleger mit Nettorenditen von mindestens elf Prozent im Beteiligungsmarkt. Private-Equity-Fonds wissen deshalb kaum noch, wohin mit dem vielen Geld, das ihnen zufließt. „Das Fundraising, also das Einsammeln neuer Mittel, ist 2016 für die Beteiligungsfonds sehr erfolgreich verlaufen. Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 500 Milliarden Dollar, die noch nicht investiert sind“, sagt Dirk Albersmeier, Co-Leiter...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×