Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2017

14:36 Uhr

Änderungen im Insolvenzrecht

Bundestag vereinfacht Konzerninsolvenzen

VonHeike Anger

Premium54 Insolvenzverfahren gab es im Fall Arcandor – das sollte es nicht noch mal geben. Nun hat der Bundestag ein „Gesetz zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen“ beschlossen. Die Änderungen im Überblick.

Verknüpfung von Verfahren. picture alliance/dpa

Justitia

Verknüpfung von Verfahren.

BerlinIm Jahr 2007 rief das Bundesjustizministerium erstmals Experten zusammen, die über Regelungen zum Konzerninsolvenzrecht beraten sollten. Doch es dauerte zehn Jahre und erforderte zwei weitere Justizminister, um das Vorhaben zum Abschluss zu bringen. Nun endlich hat der Bundestag das „Gesetz zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen“ beschlossen. Es wird im April 2018 in Kraft treten.

Bislang gab es im deutschen Recht keine speziellen Regelungen für den Fall, dass eine Unternehmensgruppe in eine wirtschaftliche Schieflage gerät. Es galt das Prinzip „Ein Rechtsträger, ein Vermögen, ein Verfahren“. So wurden einst bei der Arcandor-Pleite 54 einzelne Insolvenzverfahren eingeleitet. Die Folge bei...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×