Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2016

11:33 Uhr

Datenschützer zur Comdirect-Panne

„Ein Datenleck in diesem Ausmaß ist für uns neu”

VonMichael Brächer

PremiumDie Datenpanne bei Comdirect ruft das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Kiel auf den Plan. Datenschützer Sven Polenz erklärt, was jetzt geschehen muss – und was die betroffenen Kunden tun sollten.

Peinliches Datenleck: Bei der Commerzbank-Tochter waren die Daten von tausenden Kunden für Dritte einsehbar. dpa

Comdirect-Hauptquartier in Quickborn

Peinliches Datenleck: Bei der Commerzbank-Tochter waren die Daten von tausenden Kunden für Dritte einsehbar.

FrankfurtBei der Commerzbank-Tochter Comdirect waren am Montag die Daten von tausenden Kunden für Dritte einsehbar. Die Bank musste die peinliche Datenpanne der Finanzaufsicht melden - und den Datenschützern vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein (ULD). Datenschützer Sven Polenz erklärt, wie es nun weitergeht und wieso Comdirect-Kunden ihre Konten kontrollieren sollten.

Herr Polenz, bei der Comdirect waren am Montag zahlreiche Kontodaten für Fremde einsehbar. Die Bank hat den Vorfall an das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz gemeldet. Wieso?
So lautet das Gesetz. Wenn Kontoverbindungen unberechtigt weitergegeben werden, müssen alle Betroffenen und die Aufsichtsbehörden darüber informiert werden. Sonst droht ein Bußgeld...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×