Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2015

18:01 Uhr

Dima 24-Gründer Hartwieg

Der Staatsanwalt bittet zur Kasse

VonMichael Brächer, Andreas Dörnfelder, Gertrud Hussla

PremiumMünzen, Füllfederhalter und kiloweise reines Gold: Ermittler haben beim Gründer des Fondsvertriebs Dima 24 Vermögen im Wert von 14 Millionen Euro beschlagnahmt. Tausende geprellte Anleger können nun hoffen.

Beim Gründer des Fondsvertriebs Dima 24 wurden 230 Kilogramm Gold sichergestellt. P.O.A.

Malte Hartwieg

Beim Gründer des Fondsvertriebs Dima 24 wurden 230 Kilogramm Gold sichergestellt.

MünchenAntike Münzen, eine Armbanduhr von Breitling, drei Füllfederhalter und kiloweise reines Gold – wenn Malte Hartwieg tatsächlich jahrelang das Geld seiner Anleger verschleudert haben sollte, dann wenigstens mit Stil. Wie nun bekannt wurde, hat die Münchener Staatsanwaltschaft das Vermögen des schillernden Finanzmaklers beschlagnahmt.

Neben den Luxusgütern stellten die Ermittler diverse Konten sicher, pfändeten Lebensversicherungen. Zudem haben Behörden in Liechtenstein einen 230 Kilogramm schweren Goldschatz eingezogen – und 1,7 Millionen Franken noch dazu. Beziffert sind bislang beschlagnahmte Vermögensgegenstände und Kontoguthaben im Wert von mindestens 14 Millionen Euro.

Die Fahnder werfen Hartwieg Betrug und weitere Straftaten vor. Als Chef des Fondsvertriebs...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×