Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2016

12:21 Uhr

Erbschaftsteuer

Nicht in die Falle tappen

VonPeter Bartels; Martin Liebernickel

PremiumBis die neue Erbschaftsteuer verabschiedet ist, herrscht ein gesetzliches Vakuum. Mitunter wird empfohlen, diese „Steuerpause“ aktiv für steuerfreie Übertragungen zu nutzen. Das ist gefährlich. Ein Gastkommentar.

Unsichere Lage für Firmen.

Erbschaftsteuer

Unsichere Lage für Firmen.

Nach langwierigen politischen Debatten hat der Bundestag am 24. Juni 2016 das neue Erbschaftsteuergesetz verabschiedet. Er folgte damit einer Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts, das entschieden hatte, dass Teile des geltenden Erbschaftsteuerrechts nicht mit der Verfassung vereinbar seien. Der Bundesrat hat dem neuen Erbschaftsteuerrecht jedoch in seiner Sitzung am 8. Juli die Zustimmung verweigert und stattdessen den Vermittlungsausschuss angerufen.

Mit der Anrufung des Vermittlungsausschusses geht die Hängepartie bei der Erbschaftsteuer in die nächste Runde. Es erscheint offen, ob die Beratungen während der Sommerpause eine Einigung insoweit herbeiführen können, dass der Bundesrat in seiner Sitzung am 23. September über die Erbschaftsteuer final beschließen kann....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×