Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2016

15:07 Uhr

Mutmaßlicher Millionenbetrug

Abzocke mit Barclays-Siegel

VonOzan Demircan

PremiumEin Schweizer bringt Dutzende Deutsche um ein Millionenvermögen. Abgewickelt werden die Geschäfte in Filialen von Barclays. Gegen den Mann wird ermittelt, doch das Geldhaus schweigt. Waren Mitarbeiter an den Deals beteiligt?

Barclays Filiale in Saronno, Italien Google Street View

Barclays-Filiale in Saronno, Italien

Die Geschäftsstelle als Tarnung für mutmaßlichen Betrug.

SaronnoWie fühlt es sich an, wenn man feststellt, dass man um 1,8 Millionen Euro betrogen worden ist? Günther Steinberger (Namen geändert, Anm. d. Redaktion) weiß nur noch eines: Er wollte es so lange nicht glauben, bis es zu spät war. „Ich ging schließlich über ein Jahr lang davon aus, ein Geschäft mit der Barclays Bank gemacht zu haben.“ Das habe ihm der Vermittler des Geschäfts garantiert. Schriftlich.

Der Mann, der dem Millionär aus Deutschland einen Traumdeal versprach, heißt Antonio Giancola. Der 37-jährige Schweizer ist eigentlich Scout für italienische Fußballtalente. Das behauptet er zumindest. Nur nebenher betätige er sich laut...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×