Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

13:39 Uhr

Neue Aktionärsrechte-Richtlinie

Wissen, wer der „wahre“ Investor ist

VonHeike Anger

PremiumUnternehmen wissen häufig gar nicht, wer ihre Aktionäre sind. Das macht die Kontaktaufnahme schwierig – etwa wenn außerplanmäßig eine Hauptversammlung einberufen werden muss. Nun schafft Brüssel einen Auskunftsanspruch.

Kein mühsames Durchfragen mehr. dpa

Zur Hauptversammlung hier entlang

Kein mühsames Durchfragen mehr.

BerlinSelbst wenn börsennotierte Gesellschaften im Sinne einer guten Unternehmensführung einen engen Kontakt zu ihren Aktionären suchen, sind sie damit nicht immer erfolgreich. Viele Investoren sitzen mittlerweile im Ausland, Aktien werden über lange Ketten von Zwischenverwahrern gehalten. Unternehmen wissen also zuweilen gar nicht, wer ihre Aktionäre sind. Das kann die Vorbereitung von Hauptversammlungen oder Fusionen sowie die Abwehr von Übernahmeangeboten erschweren.

Die EU-Kommission sorgt nun für einen Auskunftsanspruch der Unternehmen. „Aktiengesellschaften werden berechtigt, ihre Aktionäre auch grenzüberschreitend zu identifizieren“, erklärt Aktienrechtler Bodo Schmidt-Schmiedebach von der Kanzlei CMS. „Für Inhaberaktien, die bislang in Deutschland grundsätzlich anonym sind, ist das eine Neuheit.“

Die neue Aktionärsrechte-Richtlinie (SRD II) ist...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×