Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2016

12:47 Uhr

Neue Vorgaben bei der Geldanlage

Betreutes Sparen

VonMichael Brächer, Frank Matthias Drost

PremiumViele Anleger wurden in der Finanzkrise falsch beraten, deswegen sollen künftig Informationsblätter über Vor- und Nachteile riskanter Produkte aufklären. Das ist aber nicht alles: Bei Manipulationen drohen höhere Strafen.

Protect your savings Getty Images

Gesichertes Sparschwein

Kleinanleger sollen besser geschützt werden.

Frankfurt, BerlinDas Jahr hat gerade erst begonnen, aber ein heißer Anwärter für das sperrigste Wort 2016 steht schon fest: Am Mittwoch verabschiedete das Bundeskabinett das „Finanzmarktnovellierungsgesetz“. Mit dem Gesetz will die Regierung die Rechte von Kleinanlegern stärken und Vorgaben aus Brüssel umsetzen. Das Ziel: bessere Informationen für Anleger sowie eine effektivere Bekämpfung von Marktmanipulation und Insiderhandel an der Börse. Verbraucherschützer begrüßen die Reformen.

Viele Anleger wurden in der Finanzmarktkrise falsch beraten und waren etwa über die Folgen von Bankpleiten nicht richtig informiert. So erlitten deutsche Anleger etwa bei der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers Schiffbruch, da beispielsweise Zertifikate der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×