Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2015

12:21 Uhr

Sparkasse Ulm

Immer Ärger mit Scala

VonElisabeth Atzler

PremiumDer Streit über hochverzinste Sparverträge der Sparkasse Ulm geht in eine neue Runde. Kunden wollen ihre rentablen Papiere zurück haben – und klagen. Es könnte eine Auseinandersetzung mit Signalwirkung sein.

Das Ringen um die Scala-Papiere geht weiter. dpa

Sparkasse Ulm

Das Ringen um die Scala-Papiere geht weiter.

Frankfurt Der Streit über hochverzinste Sparverträge der Sparkasse Ulm geht in eine neue Runde. So klagen drei Kunden, die zurück in ihren alten Scala-Vertrag wollen. Das teilte der Rechtsanwalt Christoph Lang mit, der die drei Kläger vertritt.

Demnach wird das Landgericht Ulm in zwei Verfahren am 20. April darüber verhandeln (Az. 4 O376 14 und Az 4 O340 14). Im Kern dürfte es darum gehen, ob Sparkassenberater Kunden gedroht haben, Scala-Sparverträge notfalls zu kündigen. Das Gericht entschied bereits, dass die Sparkasse kein Kündigungsrecht hat.

Sparkasse Holstein: Der Napoleon von der Küste

Sparkasse Holstein

Premium Der Napoleon von der Küste

Filialschließungen sind in Zeiten von Niedrigzinsen für viele Sparkassen das Gebot der Stunde. Die Sparkasse Holstein sieht das anders. Sie expandiert – und will ausgerechnet dem Platzhirsch in Hamburg Paroli bieten.

Der Hintergrund: Die Sparkasse Ulm hat ab 2013 Tausende Kunden aus teils noch langlaufenden Scala-Verträgen gedrängt,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×