Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2018

19:13 Uhr

Mehrere Hundert Millionen Euro pro Jahr sollen in der Staatskasse gefehlt haben, weil hochvermögende Bürger ein Anlagemodell fanden, mit dem sie ihre Steuerlast dramatisch senkten. Reuters

Gold

Mehrere Hundert Millionen Euro pro Jahr sollen in der Staatskasse gefehlt haben, weil hochvermögende Bürger ein Anlagemodell fanden, mit dem sie ihre Steuerlast dramatisch senkten.

DüsseldorfRaus aus der Karibik, rein ins Gefängnis. Es war Ende Januar, als Steueranwalt Mario Becker-Hartmann (Name geändert) aus seinem Urlaub auf Barbados zurückkehrte. Kalt würde es werden in München, das wusste Becker-Hartmann. Doch der Empfang fiel noch frostiger aus als gedacht. Kaum war der Anwalt aus der Maschine gestiegen, begrüßten ihn Polizeibeamte. Die Männer hatten einen Haftbefehl dabei, sie führten Becker-Hartmann sofort ab.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Martin Raab

13.02.2018, 11:43 Uhr

Korrigenda Rechenbeispiel:
Im hoch spannenden Artikel heisst es "GF kauft für 1 Mio Gold (2012) und verkauft es nach einem Jahr für 1 Mio (2012) wieder". Der 5-Jahres-Chart des Edelmetalls spricht dafür, dass zumindest dann Kursverluste die frivole Steuersparparty fragwürdiger Zeitgenossen etwas gedämpft haben. Immerhin.

Fazit des Ganzen: It's legal, until it becomes illegal. Anytime, anywhere.

Herr Martin Raab

13.02.2018, 11:44 Uhr

Korrigenda Rechenbeispiel:
Im hoch spannenden Artikel heisst es "GF kauft für 1 Mio Gold (2012) und verkauft es nach einem Jahr für 1 Mio (2013) wieder". Der 5-Jahres-Chart des Edelmetalls spricht dafür, dass zumindest dann Kursverluste die frivole Steuersparparty fragwürdiger Zeitgenossen etwas gedämpft haben. Immerhin.

Fazit des Ganzen: It's legal, until it becomes illegal. Anytime, anywhere.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×