Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

06:14 Uhr

Steuerzahler, aufgepasst

Wo das Finanzamt in diesem Jahr genauer hinschaut

VonKatharina Schneider

PremiumAm 31. Mai endet die Frist für die Steuererklärung 2016. In einigen Bereichen schaut das Finanzamt besonders genau hin – in NRW werden die „zentralen Prüffelder“ sogar veröffentlicht. Die richtigen Belege können helfen.

Die heiße Phase für die Steuererklärung hat begonnen. Photolibrary/Getty Images

Steuerakten

Die heiße Phase für die Steuererklärung hat begonnen.

FrankfurtAutofahrer kennen das Phänomen: Wenn die Polizei einen Blitzmarathon plant, gibt sie manchmal schon vorab die Standorte der Radarkontrollen preis. Ähnliches passiert auch in den Finanzämtern. Die Finanzverwaltungen der Bundesländer geben alljährlich „zentrale Prüffelder“ für die Steuererklärung vor, hier schauen die Finanzbeamten besonders genau hin. Zusätzlich kann jedes Amt selbst Prüffelder festlegen. Nur Nordrhein-Westfalen (NRW) veröffentlicht eine Liste dazu im Internet, die anderen Bundesländer setzen auf den Überraschungseffekt. Für die Steuerzahler in NRW ist das ein Vorteil. Doch einige Konstellationen sind bundesweite Dauerbrenner. Wer sie kennt, kann Nachfragen des Finanzamts vermeiden und schneller zu seiner Steuererstattung kommen. Die heiße...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×