Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

18:00 Uhr

S&K-Urteil

Ein teures Lehrstück

VonKatharina Schneider, Susanne Schier, Gertrud Hussla

PremiumDer Fall S&K zeigt die Gefahren des grauen Kapitalmarkts auf. Er ist eine Warnung für Anleger, die auf unrealistische Renditeversprechen vertrauen. Und ein Beleg für unzureichende Regulierung.

Stephan S. (4.v.l.) und Jonas K. (2.v.r.), die Gründer des Frankfurter Immobilienunternehmens S&K, sowie der Bruder von Jonas K. (M), Nebenkläger im Prozess, stehen im Gerichtssaal des Landgerichts in Frankfurt am Main beim Eintritt des Gerichts neben ihren Verteidigern. dpa

Urteil im S&K-Prozess

Stephan S. (4.v.l.) und Jonas K. (2.v.r.), die Gründer des Frankfurter Immobilienunternehmens S&K, sowie der Bruder von Jonas K. (M), Nebenkläger im Prozess, stehen im Gerichtssaal des Landgerichts in Frankfurt am Main beim Eintritt des Gerichts neben ihren Verteidigern.

Frankfurt/DüsseldorfDie Erleichterung stand Alexander El Duwaik ins Gesicht geschrieben. Nach mehr als 110 Verhandlungstagen in anderthalb Jahren verkündete der Vorsitzende Richter am Landgericht Frankfurt am Mittwoch das Urteil gegen die Gründer der Unternehmensgruppe S&K und zwei ihrer Mitarbeiter. Er gab Stephan Schäfer (37) und Jonas Köller (35) wegen Untreue und Anstiftung zu derselben Haftstrafen von jeweils achteinhalb Jahren. Marc-Christian S. und Thomas G. wurden zu sechs Jahren wegen Untreue beziehungsweise viereinhalb Jahren wegen Beihilfe zur Untreue verurteilt. Das Verfahren verfolge ihn auch in seiner Freizeit, berichtete El Duwaik: „Immer, wenn ich einen Lamborghini sehe, muss ich an die Angeklagten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×