Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

12:35 Uhr

Tipps zur Steuererklärung 2016 – Teil 4

So holen sich Kapitalanleger Steuern zurück

VonKatharina Schneider

PremiumWer Kapitalerträge aus Zinsen, Dividenden oder Aktienverkäufen erhält, muss diese versteuern. Mit der Abgeltungsteuer ist die Sache nicht immer erledigt. Was Anleger bei der Steuererklärung beachten sollten.

Wer thesaurierende Fonds hat, muss aufpassen, dass er keine Steuerhinterziehung begeht. dpa

Sparschwein im Röntgenbild

Wer thesaurierende Fonds hat, muss aufpassen, dass er keine Steuerhinterziehung begeht.

FrankfurtDer andauernden Niedrigzinsphase lässt sich auch etwas Positives abgewinnen: Selbst bei einem hohen Vermögen wird aktuell kaum noch Abgeltungsteuer fällig. Ein Ehepaar etwa, das auf seinem Festgeldkonto ein Prozent Zinsen pro Jahr bekommt, kann 160.200 Euro anlegen ohne Steuern zu zahlen. Möglich macht das der Sparerpauschbetrag, der für Ehe- und gesetzliche Lebenspartner bei 1602 Euro liegt. Möglich machen das aber auch das Niedrigzinsniveau und die anhaltende Treue der Deutschen zu ihren Sparkonten.

Schnell wird klar: Die geringe Steuerlast als Vorteil zu preisen, wäre eine Milchmädchenrechnung. Selbst wenn von Kapitalerträgen ein Viertel an den Fiskus fließt, ist das natürlich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×