Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2017

13:00 Uhr

Vorstoß der EU

Neue Regeln für Insolvenzverwalter?

VonHeike Anger

PremiumDie EU will eine neue Sanierungskultur in Europa schaffen – und fordert „wirksame Aufsichtsmechanismen“ für Insolvenzverwalter. Der Verband dringt schon länger auf eine Berufsordnung und Kammer. Doch die Zunft ist uneins.

Branche im Umbruch. dpa

Insolvenzverwalter

Branche im Umbruch.

BerlinDas Stigma des Versagens beseitigen, redlichen Firmenlenkern einen Neuanfang ermöglichen, finanziell angeschlagene, aber lebensfähige Unternehmen frühzeitig restrukturieren – Brüssel will eine neue Sanierungskultur in Europa schaffen. Das heißt auch, dass Insolvenzen nach Möglichkeit verhindert werden sollen. Sanierungsexperten wunderten sich deshalb, als der betreffende Richtlinienentwurf der EU-Kommission plötzlich Mindestnormen für die Bestellung von Insolvenzverwaltern verlangte und „wirksame Aufsichtsmechanismen“ für die Zunft forderte.

Ist das Zündstoff für Deutschland? Erfährt nun die Forderung nach einer Berufsordnung und Kammer für Insolvenzverwalter eine Renaissance? Denn bislang regelt die Insolvenzordnung nur vage, dass „eine für den jeweiligen Einzelfall geeignete, insbesondere geschäftskundige und von den Gläubigern und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×