Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2016

06:30 Uhr

Rendite mit Staatsanleihen

Globalisierung der Minuswelt

VonAndrea Cünnen

PremiumDie ultralockere Geldpolitik und neue Wachstumsängste lassen immer mehr Anleiherenditen ins Minus rutschen. Sogar die Anzahl negativ verzinster Staatsanleihen steigt. Das droht jetzt auch der zehnjährigen Bundesanleihe.

Negative Renditen für Staatsanleihen waren einst vor allem ein japanisches Phänomen. Bloomberg

Fußgänger vor der Zentralbank in Tokio

Negative Renditen für Staatsanleihen waren einst vor allem ein japanisches Phänomen.

FrankfurtWenn es so weitergeht, werden Zinsen auf diesem Planeten bald zu einer aussterbenden Gattung: Binnen weniger Monate hat sich das globale Volumen negativ verzinster Staatsanleihen fast verdreifacht. Die Zahlen sind atemberaubend. Ende Dezember rentierten Staatsbonds im Umfang von „nur“ 2,4 Billionen Dollar im Minus – und inzwischen sind schon 6,6 Billionen Dollar im negativen Bereich.

Willkommen in der sich globalisierenden Welt der Negativzinsen, in der die Gesetze des Kapitalismus auf den Kopf gestellt werden. Noch vor einem Jahr waren negative Zinsen vor allem ein japanisches Problem.

Doch dank einer Mischung aus ultralockerer Notenbankpolitik, globalen Wachstumsängsten und zunehmender Risikoaversion der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×