Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

04:36 Uhr

Angst um die Weltwirtschaft

Die Ölpreis-Falle

PremiumMit dem billigen Öl brechen den Exportländern die Staatseinnahmen weg. Nigeria braucht einen Notkredit, Mexiko ordnet Massenentlassungen an, und Saudi-Arabien macht ein Defizit. Droht der Weltwirtschaft eine neue Krise?

Viele Verbraucher in Deutschland freuen sich, doch es drohen negative Folgen für die Weltwirtschaft. Reuters

Ölpreisverfall

Viele Verbraucher in Deutschland freuen sich, doch es drohen negative Folgen für die Weltwirtschaft.

Frankfurt/Berlin/WashingtonDer Verfall des Ölpreises hat die Weltwirtschaft zweigeteilt: In München verkündet der ADAC am Montag im Namen der deutschen Autofahrer freudig, dass sie im Januar so günstig tanken konnten wie seit elf Jahren nicht. 4 360 Kilometer südlich, in Nigerias Hauptstadt Abuja, erklingt zur selben Zeit ein Hilferuf: Afrikas größte Volkswirtschaft, hochabhängig vom Ölverkauf, braucht einen Notkredit.

Nigeria ergeht es wie vielen Ölexporteuren, die lange auf den gewinnbringenden Verkauf des schwarzen Goldes vertrauten. Die Staatseinnahmen hängen zu 70 Prozent am Öl. Nun fehlt das Geld. Die Regierung bittet bei Weltbank und Afrikanischer Entwicklungsbank um 3,5 Milliarden Dollar. „Der niedrige Ölpreis...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×