Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2016

17:37 Uhr

Bitcoin-Millionenraub

Ist der Hype ums Internetgeld vorbei?

VonMichael Brächer, Stephan Scheuer, Frank Wiebe

PremiumHackerangriffe, Betrug, Drogengeschäfte – nun ein virtueller Millionen-Bankraub: Rund um die Onlinewährung Bitcoin häufen sich die Skandale. Auch das Internetgeld Ethereum sorgt für Negativschlagzeilen. Das weckt Zweifel.

Der Kurs dieser Digitalwährung ist nach einem Hack bei der Tauschbörse Bitfinex eingebrochen. dpa

Bitcoin-Münzen

Der Kurs dieser Digitalwährung ist nach einem Hack bei der Tauschbörse Bitfinex eingebrochen.

Frankfurt/Peking/New YorkDie Mitteilung kommt direkt zum Punkt: „Heute haben wir eine Sicherheitslücke entdeckt, wegen der wir sämtlichen Handel auf Bitfinex anhalten müssen“, heißt es auf der Webseite der gleichnamigen Hongkonger Bitcoin-Börse. Die Börse gilt als größter Handelsplatz von Tauschgeschäften von Bitcoin gegen US-Dollar.

Was von den Betreibern als „Sicherheitslücke“ bezeichnet wird, ist ein groß angelegter Hackerangriff, bei dem virtuelle Münzen im Wert von rund 58 Millionen Euro gestohlen worden sein sollen. Die Digitalwährung Bitcoin, sie ist damit wieder einmal in den Negativschlagzeilen. Hackerangriffe, Betrug, Drogengeschäfte: Rund um die Onlinewährung häufen sich die Skandale.

Dabei war Bitcoin einst als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×