Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.08.2016

20:00 Uhr

Börse in Shenzhen

Türöffner für Tech-Aktien

VonStephan Scheuer

PremiumChina öffnet seinen Finanzmarkt weiter für ausländische Investoren. Die Börse in Shenzhen, die zweitgrößte des Festlands, wird mit der in Hongkong verbunden. Damit bekommen Anleger Zugang zu zukunftsträchtigen Branchen.

China öffnet seinen Finanzmarkt weiter. AP

Börse in Hangzhou

China öffnet seinen Finanzmarkt weiter.

PekingFast zwei Jahre haben sie im 49. Stock am Shennan Boulevard in der südchinesischen Metropole Shenzhen gewartet. Seit Monaten war die Führungsetage von Chinas zweitgrößter Börse auf Werbetour. Dann endlich die ersehnte Nachricht aus Peking: Der Staatsrat erteilt die Genehmigung für die Verbindung der Börse in Shenzhen mit jener in der angrenzenden Sonderwirtschaftszone Hongkong. Damit öffnet Peking den internationalen Zugang zum weiterhin stark abgeschotteten chinesischen Finanzmarkt etwas weiter.

Damit sollen ausländische Investoren künftig über eine Plattform am Hongkonger Aktienmarkt auch Titel kaufen können, die in Shenzhen gehandelt werden, kündigte Charles Li, CEO der Hongkonger Börse an. Gleichzeitig sollen Anleger...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×