Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2015

11:45 Uhr

Bundesbank holt Barren zurück

Operation Gold

VonJan Mallien, Frank Wiebe

PremiumDie Bundesbank holt tonnenweise Goldbarren aus dem Ausland zurück. Bis spätestens 2020 soll die Hälfte der Bestände in Frankfurt lagern. Manchem Kritiker geht das noch nicht weit genug.

Penible Erfassung des Kellerschatzes. Hulton Archive/Getty Images

Goldwiegen in New York (1965)

Penible Erfassung des Kellerschatzes.

Gold weckt Emotionen – vor allem, wenn es weg ist. Die Bürgerinitiative „Holt unser Gold heim!“ will daher die derzeit noch größtenteils in New York, London und Paris gelagerten Goldbarren der Bundesbank so schnell wie möglich in heimische Gefilde bringen lassen.

Mit 109 Milliarden Euro Wert verfügt die Bundesbank über die zweitgrößten Goldreserven der Welt. Ende 2014 lagerten davon nur 35 Prozent in Frankfurt – der große Rest ist in den USA, Frankreich und England deponiert. Im Tresor der New Yorker Fed, den das Handelsblatt besucht hat, lagern auch andere Länder ihr Gold. Achselzuckend nimmt man hier zur Kenntnis,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×