Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2016

17:14 Uhr

China unter Druck

Hedgefonds wetten im großen Stil gegen den Yuan

VonStephan Scheuer, Frank Wiebe

PremiumDie Stimmung amerikanischer Investoren und Ökonomen gegenüber China wird zunehmend skeptisch. Die Unsicherheiten über den weiteren Weg der chinesischen Währung kommen zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt für Peking.

Ökonomen fürchten, dass die Probleme Chinas auf andere Länder übergreifen. Reuters

Yuan-Banknoten

Ökonomen fürchten, dass die Probleme Chinas auf andere Länder übergreifen.

Peking/New YorkEinen größeren Gefallen hätte George Soros seinen Kollegen wie Kyle Bass, Stanley Druckenmiller, David Tepper, David Einhorn oder Bill Ackman gar nicht tun können. In Davos sagte er bei einem Fernsehinterview, eine „harte Landung“ der chinesischen Volkswirtschaft sei unvermeidlich. Und unterstützte damit die lange Reihe von Hedgefonds-Managern, die laut „Wall Street Journal“ auf einen Fall der chinesischen Währung, des Renminbi, wetten. Wie der legendäre Milliardär Soros sich selbst genau positioniert hat, gibt er nicht preis. Aber sein Wort hat Gewicht. Schließlich hatte er Anfang der 90er Jahre gegen das britische Pfund spekuliert und damit einen hohen Gewinn eingefahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×