Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2016

20:00 Uhr

Die Märkte nach dem Brexit – Devisen

Ein ordentliches Pfund

VonMatthias Streit, Martin Kölling

PremiumDer Einbruch des Pfunds ist vorerst gestoppt. Doch wie geht es mit Großbritannien weiter? Wenn es keine schnelle Lösung gibt, könnte das weltweite Währungssystem in Gefahr sein. Erste Auswirkungen sind bereits spürbar.

Am Freitag nach dem Brexit-Votum schwankten die Kurse extrem stark. Reuters

Pfund- und Euro-Devisen

Am Freitag nach dem Brexit-Votum schwankten die Kurse extrem stark.

Tokio, FrankfurtFür den Hedgefonds-Manager Crispin Odey war die mehrheitliche Entscheidung der Briten für einen Brexit ein Glücksfall. Er hatte auf einen fallenden Kurs des Pfund Sterling gesetzt – und genau so hat die Währung am Freitag nach Bekanntgabe der Ergebnisse reagiert. Mehr als sechzehn Cent verlor die britische Währung gegenüber dem US-Dollar innerhalb eines Tages. Odey gewann Medienberichten zufolge durch die Spekulation 220 Millionen Pfund.

Erst am Dienstag wurde der Abschwung des Pfunds zunächst gestoppt. Am Tag zuvor war es noch auf ein 31-Jahres-Tief bei 1,31 Dollar gefallen. Doch trotz des zuletzt wieder steigenden Kurses auf 1,33 Dollar gibt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×