Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2017

12:43 Uhr

Edelmetalle

Wie Palladium von der Dieselkrise profitiert

VonMatthias Streit

PremiumIn der Welt der Edelmetalle schauen die Anleger vor allem auf Gold. Dabei hätten sie mit einem anderen Rohstoff in diesem Jahr die größten Gewinne abgeräumt: Palladium. Das liegt vor allem an der Dieselkrise.

80 Prozent der Palladium-Nachfrage stammen aus dem Geschäft mit Autokatalysatoren. Imago

Minenarbeiter in Russland

80 Prozent der Palladium-Nachfrage stammen aus dem Geschäft mit Autokatalysatoren.

FrankfurtVolkswagen und Palladium haben eines gemeinsam. Für beide war der 18. September 2015 ein Schicksalstag, da die amerikanische Umweltbehörde EPA Ermittlungen aufgenommen hatte. Die Folgen: Die EPA bezichtigt die Wolfsburger, Abgaswerte bei Dieselmotoren manipuliert zu haben. Die Vorwürfe senden eine Schockwelle durch die Konzernzentrale, die binnen kürzester Zeit auch die Märkte erfasst. Der Aktienkurs von VW bricht von einem auf den anderen Tag um ein Drittel ein. Bis heute hat sich die Aktie nicht erholt.

Palladium hingegen wird nicht von der Welle weggespült. Das Edelmetall reitet auf ihr. Obwohl nur die wenigsten Anleger direkt auf Palladium setzen, machen es...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×