Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2016

06:26 Uhr

Euro-Dollar-Parität rückt näher

Eine Währung im Höhenflug

VonMatthias Streit

PremiumSeit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten ist der Dollar steil nach oben geschossen. Experten erwarten, dass ein Euro bald nur noch einen Dollar wert sein könnte – und warnen vor Risiken für die Finanzstabilität.

„Der Sieg von Trump hat die Dinge verändert.“ Reuters

Dollar- und Euroscheine

„Der Sieg von Trump hat die Dinge verändert.“

FrankfurtDie Schlagzeilen waren wenig schmeichelhaft: Der Euro werde zur Weichwährung – und schuld daran sei Mario Draghi, hieß es noch vor weniger als einem Jahr allenthalben in deutschen Medien. Damals befand sich die Einheitswährung dank der Geldschwemme der von Draghi geleiteten Europäischen Zentralbank auf dem besten Weg, nur noch einen Dollar wert zu sein. Seither hatte sich der Kurs zwar wieder deutlich erhöht, auf zeitweise mehr als 1,16 Dollar. Doch nun nimmt die europäische Währung einen neuen Anlauf auf dem Weg nach unten. Und Schuld daran hat diesmal nicht Draghi – sondern Donald Trump.

Seit dem der republikanische...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Matthias Moser

17.11.2016, 11:15 Uhr

Das war vor vielen Jahren schon mal so und wir leben immer noch.
Es war auch schon mal umgekehrt und wir leben immer noch.
Also... ?!?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×