Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

10:56 Uhr

Folgen der Yuan-Abwertung

Asiens Währungen gehen auf Talfahrt

VonMathias Peer

PremiumDurch die Abwertung des Yuan geraten auch die Schwellenländer Asiens unter Druck. Analysten erwarten, dass weitere Zentralbanken Chinas Beispiel folgen. In Malaysia verschärfen sich die politischen Spannungen.

Kursturbulenzen verunsichern spekulierende Anleger. ap

Wechselstube in Kuala Lumpur

Kursturbulenzen verunsichern spekulierende Anleger.

BangkokDie Abwertung des Yuans hat die Devisenmärkte in Asiens Schwellenländern kräftig unter Druck gesetzt. Nach einer wochenlangen Talfahrt lag Malaysias Landeswährung im Vergleich zum US-Dollar zum Handelsschluss fast ein Prozent im Minus und sank damit auf ein 17-Jahrestief.

Auch der Kurs der indonesischen Rupiah war so niedrig wie zuletzt während der Asienkrise 1998. Die Währungen der Philippinen und Singapurs sanken auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Auch der thailändische Baht und die indische Rupie rutschten ins Minus.

Analysten erwarten, dass weitere Zentralbanken in der Region Chinas Beispiel folgen: Sie könnten ihre Währungen weiter abwerten lassen, um die Exportwirtschaft...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×