Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2015

12:29 Uhr

Folgen des Preisverfalls

Die Gefahren des billigen Öls

VonDirk Heilmann

PremiumDas billige Öl hat für die Industriestaaten nicht nur Vorteile – und es ist denkbar, dass der Preis weiter fällt. Warum aus dem Segen für die Konsumenten ein Fluch für die Weltkonjunktur werden könnte. Eine Analyse.

Billiges Öl freut die Konsumenten, doch für die Wirtschaft wäre ein weiterer Preisverfall keine gute Nachricht. Imago

Achtung, Ölspur!

Billiges Öl freut die Konsumenten, doch für die Wirtschaft wäre ein weiterer Preisverfall keine gute Nachricht.

DüsseldorfEs ist kaum mehr als sieben Jahre her, dass Rohstoffexperten heftig darüber debattierten, ob der Welt bald das Öl ausgehe. „Peak-Oil“-Propheten hatten Hochkonjunktur, weil die steigende Ölnachfrage dem -angebot davonzulaufen drohte. Der Ölpreis stieg bis fast auf 150 Dollar je Barrel (159 Liter). Doch seit Mitte 2014 kennt er nur noch eine Richtung: abwärts.

Als der Ölpreis sich in der zweiten Jahreshälfte 2014 annähernd halbierte, wurde das in den westlichen Industriestaaten als Rückenwind für die Wirtschaft willkommen geheißen. Das aus vergangenen Zyklen bekannte Muster zeigte sich: Die sinkenden Treibstoffkosten erhöhten die Realeinkommen der privaten Haushalte, deren zusätzlicher Konsum kurbelte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×