Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2015

18:39 Uhr

Golddepot der Fed

Der Nibelungenhort an der Wall Street

VonFrank Wiebe

PremiumDer größte Schatz der Welt liegt im Keller der US-Notenbank in New York: 6.300 Tonnen Gold. Ein beträchtlicher Teil gehört den Deutschen – und wird noch heute mit 90 Jahre alter Technik geschützt. Ein Inspektionsbesuch.

Im Keller lagert ein Goldschatz im Wert von 200 Milliarden Dollar. (Foto: Pressebild)

Niederlassung der Fed in New York

Im Keller lagert ein Goldschatz im Wert von 200 Milliarden Dollar.

(Foto: Pressebild)

New York Bill Dudley konnte der Faszination des Goldes nicht widerstehen. Als er 2007 von Goldman Sachs zur New Yorker Niederlassung der US-Notenbank Fed wechselte, führte ihn sein Weg in den Keller des stolzen Baus aus den 1920er-Jahren, der an die italienische Renaissance erinnert, an Bauten wie den berühmten Palazzo Strozzi in Florenz. Zwei Minuten zu Fuß von der Wall Street entfernt – an der Liberty Street – liegt in 24 Meter Tiefe, geschützt durch den harten Fels Manhattans, bis auf den heutigen Tag der größte bekannte Goldschatz der Welt. Dudley, heute Chef der New Yorker Niederlassung der Fed, bestaunte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×