Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.09.2016

14:26 Uhr

Kupferbergbau in Norwegen

Herr Rognes geht auf Schatzsuche

VonMatthias Streit

PremiumNorwegens Kupferindustrie ist praktisch tot. Heute ist die einst bedeutende Bergbaustadt Røros ein Unesco-Weltkulturerbe. Doch einer träumt von einer neuen Mine im Hochlohnland: Gudbrand Rognes. Kann das gut gehen?

Rohstoffe in Norwegen

Kupferträume im Ölland

Rohstoffe in Norwegen: Kupferträume im Ölland

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

RørosDer Weg zu großem Reichtum führt durch ein Ödland. Um ihn zu erkennen, hebt Gudbrand Rognes am liebsten ab. Dafür nahm er zuletzt im Sommer 2015 in einer weißen Cessna Platz. Die Sonne strahlte klar an diesem Sommertag. Und Rognes konnte umso klarer sehen. Wo Laien nur eine baumlose Ebene erkennen, sieht Rognes einen Schatz. Zwei Löcher von der Größe eines Pickups im Boden weisen den Weg. Dort unten, versteckt unter der Oberfläche, liegen 240 Millionen Dollar in Kupfer.

Allzu viel möchte der 41-Jährige von seinem Schatz aber nicht preisgeben. Auf Nachfragen antwortet er knapp. Ganz wie ein Schatzsucher...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×