Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2016

13:18 Uhr

Milliarden mit 400 Markenrechten?

Patente Idee des Bitcoin-Erfinders

VonFrank Wiebe

PremiumAusgerechnet der angebliche Bitcoin-Erfinder Craig Wrigh will zahlreiche Patente rund um die Technik der Internetwährung Bitcoin anmelden, um damit Kasse zu machen. Für Bitcoin-Fans aus gutem Grund ein paradoxes Vorhaben.

Die virtuelle Währung ermöglicht vielseitige Anwendungen im Finanzsektor. Bloomberg/Getty Images

Bitcoin als symbolische Münze

Die virtuelle Währung ermöglicht vielseitige Anwendungen im Finanzsektor.

New YorkKönnte Craig Wright ein Patent-Troll sein? Diese Frage stellt sich, wer einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters liest. Danach will der Australier etwa 400 Patente rund um die Technik der Internetwährung Bitcoin anmelden. Er möchte damit bis zu einer Milliarde Dollar verdienen. Bisher hat er schon rund 50 Erfindungen in London registrieren lassen. Sie stecken einen weiten Bereich ab, von Zahlungssystemen bis hin zu möglichen Anwendungen der speziellen Technik in Industrieunternehmen.

Patent-Trolle sind Leute, die mit zweifelhaften Mitteln Geld mit Markenrechten machen wollen. Bitcoins sind eine virtuelle Währung, die bisher streng auf dem Open-Source-Prinzip beruht, also darauf, neue Entwicklungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×