Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2017

17:33 Uhr

Ölpreisschwankungen

Zu wenig Investitionen

VonMatthias Streit

PremiumJe stärker die Ölpreise fallen, desto weniger rechnen sich Investitionen in die Erschließung neuer Vorkommen. Das Überangebot von heute könnte so zur Ursache für die Knappheit von morgen werden.

Das Ölkartell verliert an Einfluss. Reuters

Opec

Das Ölkartell verliert an Einfluss.

FrankfurtAuf den ersten Blick scheint die Warnung absurd: Gerade korrigieren viele Banken ihre Schätzungen für den Ölpreis nach unten, in den USA sorgen die immer neuen Förderrekorde der Schieferölproduzenten für ein Anschwellen der Lagerbestände, und doch warnt die Internationale Energieagentur (IEA), dass schon 2020 die Ölpreise wieder stark steigen könnten und das Angebot knapp werden könnte. Dahinter steckt ein Paradoxon, das typisch für den Ölmarkt ist. Je stärker die Preise fallen, desto weniger rechnen sich Investitionen in die Erschließung neuer Vorkommen. Erst wenn die Preise wieder steigen, wird wieder mehr investiert. Das Überangebot von heute könnte so zur Ursache...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×