Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2016

18:18 Uhr

Opec-Konferenz in Doha

Chaos mit Ansage

VonMatthias Streit, Regine Palm

PremiumNach dem Scheitern der Opec-Konferenz um eine Deckelung der Ölproduktion in Doha: Was die Ergebnisse für das Ölkartell, für die Haushalte einiger Länder und für die Verbraucher bedeuten.

Anas al-Saleh, kuwaitischer Finanz- und Öl-Minister (2.v.l.), wird von Journalisten zu den Ergebnissen der Opec-Konferenz in Doha befragt. Das Treffen brachte keine Einigung zum Thema Begrenzung der Öl-Produktion. AFP; Files; Francois Guillot

Doha-Treffen

Anas al-Saleh, kuwaitischer Finanz- und Öl-Minister (2.v.l.), wird von Journalisten zu den Ergebnissen der Opec-Konferenz in Doha befragt. Das Treffen brachte keine Einigung zum Thema Begrenzung der Öl-Produktion.

Frankfurt, DüsseldorfDer Verhandlungsmarathon brachte kein Ergebnis und wurde am Ende zur großen Enttäuschung. Auch nach stundenlangem Diskutieren konnten sich die Ölförderländer im katarischen Doha nicht auf eine Begrenzung der Ölförderung einigen. Saudi-Arabien pochte darauf, dass auch Iran einen Kompromiss unterschreibt. Doch dessen Vertreter reisten erst gar nicht an. So mussten 16 Ölminister der Organisation erdölexportierender Staaten (Opec) und Vertreter einiger Nicht-Opec-Länder wie Russland am Sonntag unverrichteter Dinge wieder heimfliegen – ohne die erhoffte Lösung im Gepäck.

Die Rohstoffmärkte reagierten geschockt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Sorte Brentöl rauschte am frühen Montag um bis zu sieben Prozent...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×