Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

14:36 Uhr

Pfund Sterling nach Brexit-Antrag

Im Sog nach unten

VonKatharina Slodczyk, Matthias Streit

PremiumSeit dem Brexit-Votum fällt die britische Währung. Angesichts der wohl schwierigen Verhandlungen zwischen London und Brüssel ist eine Trendumkehr nicht in Sicht. Einige Experten preisen aber die Vorteile des Pfund-Verfalls.

Etliche Zeichen der Schwäche. dpa

Pfund Sterling

Etliche Zeichen der Schwäche.

London, FrankfurtAls Theresa May den großen Tag ankündigte, auf den die Brexit-Befürworter seit Monaten warten, blieb die britische Währung ungerührt. Das Pfund reagierte vergangene Woche nur mit einem kleinen Minus auf die Ansage der Premierministerin, dass sie den offiziellen Scheidungsantrag Großbritanniens an diesem Mittwoch nach Brüssel schicken will.

Ähnlich verhalten könnte die Reaktion der Währung auch jetzt ausfallen, wenn May ihre Ankündigung umsetzt. Schließlich rechnen Investoren mit diesem Schritt bereits seit dem Referendum Mitte vergangenen Jahres. Doch das bedeutet nicht, dass damit die Talfahrt der Währung beendet wäre.

Das Pfund ist seit dem Brexit-Votum massiv unter Druck gekommen. Allein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×