Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

10:40 Uhr

Preisrutsch nach Trump-Wahl

Gold tonnenweise im Angebot

VonMatthias Streit

PremiumWird Trump US-Präsident, wird der Goldpreis steigen. So sahen es Großanleger und Analysten noch vor der Wahl. Doch jetzt zeigt sich: Sie lagen falsch – das Gegenteil ist der Fall. Doch nicht alle folgen dem Herdentrieb.

Nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten fliehen Finanzinvestoren aus Goldinvestments. Reuters

Weniger gefragt

Nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten fliehen Finanzinvestoren aus Goldinvestments.

FrankfurtStanley Druckenmiller hatte den richtigen Riecher. „Noch in der Wahlnacht habe ich all mein Gold verkauft“, erzählte der Milliardär und Gründer des Hedgefonds Duquesne Capital dem amerikanischen Fernsehsender CNBC. Und auch der Star-Investor George Soros hat sich noch vor der Wahl von seinen Goldanlagen getrennt. Zumindest kurzfristig stellt sich dies als ein kluger Schachzug heraus. Seit der US-Wahl fällt der Goldpreis und verbucht die größten Wochenverluste der vergangenen drei Jahre. Gold hat rund 80 Dollar an Wert verloren – von 1.300 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) fiel er auf 1. 220 Dollar, erreichte zeitweise den Tiefstand seit Juni.

Nur die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×