Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2015

22:00 Uhr

Preisverfall bei Gold

Krisenmetall in der Krise?

VonIngo Narat

PremiumHat Gold als Krisenmetall ausgedient? Es scheint so, die Preise sind zuletzt deutlich gefallen, trotz der ungewissen Lage in Athen. Doch der Markt hat seine ganz eigene Logik.

Privatleute sehen das Edelmetall unbeirrt als Rettungsanker in Krisenzeiten. Reuters

Arbeiter hält ein kleines zusammengeschmolzenes Stück Gold

Privatleute sehen das Edelmetall unbeirrt als Rettungsanker in Krisenzeiten.

DüsseldorfDie griechische Wirtschaft wächst rasant. Syrien und die Ukraine sind befriedet. Schulden gibt es nicht mehr. Deshalb ist der Goldpreis auf Talfahrt. Nur deshalb ist das Metall so billig wie zuletzt vor fünf Jahren.

Wo liegt der Denkfehler? Die schöne neue Welt ist schließlich Utopie. Große Krisen schwelen weiter, globale Probleme bleiben ungelöst. Aber was macht der Goldpreis? Selbst in der heißen Phase der jüngsten Eskalation in Athen sprang er nicht an. Gold als Krisenmetall hat abgedankt, so scheint es.

Der Eindruck ist falsch. Der Preis wird von Großinvestoren gemacht, auch an den Großhandelsplätzen, den Terminmärkten. Einige dieser Spieler...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×