Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2016

15:42 Uhr

Silberpreis unter der Lupe

Der Gold-Bruder mit den zwei Gesichtern

VonRegine Palm

PremiumSilber gilt häufig als kleiner Bruder von Gold, weil es in der Regel dessen Entwicklung folgt. Als Industriemetall hängt sein Preis jedoch auch von konjunkturellen Faktoren ab. Experten sehen aktuell Aufholpotenzial.

Das Edelmetall wird gerne zur Produktveredelung eingesetzt. dpa

Silberbarren

Das Edelmetall wird gerne zur Produktveredelung eingesetzt.

DüsseldorfAm Silber scheiden sich die Geister. Einige Investoren glauben, dass das Edelmetall, das gern als kleiner Bruder des Goldes bezeichnet wird, noch Aufholpotenzial hat. Andere sind dagegen eher skeptisch und sehen – wenn überhaupt – nur begrenzte Preissteigerungen. Mitentscheidend ist der Blickwinkel, aus dem heraus Anleger das Edelmetall bewerten.

„Entweder wird Silber als Anlageobjekt betrachtet oder als Industriemetall“, sagt Eugen Weinberg, Chef des Rohstoffresearchs der Commerzbank. In seiner Eigenschaft als Anlagemetall „hat Silber kein Eigenleben“. Es folge in der Regel den Entwicklungen des Goldmarktes, wird also seiner Rolle des kleinen Bruders gerecht.

Silber gilt aber gleichermaßen als Industriemetall. Bekannt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×